Sie befinden sich hier: Aktuelles
Donnerstag, 14.06.2018
Kategorie: Pressemitteilung

Ideen eine plastische Form geben

Firmenbesuch bei VEMO Vereinigte Modellbauer GmbH in Kindsbach

v.l.: Knut Böhlke, Arno Eckel, Ralf Hellrich, Horst Radl, Landrat Ralf Leßmeister, Frank Niermann, Dr. Pongratz,Wolfgang Stolz und Klaus Mohorko

„Man denkt bei Modellbau immer gerne an Modell aus Holz – aber das ist schon lange Vergangenheit“, erklärt Horst Radl seinen Besuchern gleich zu Beginn der Führung: „Wir arbeiten heute fast ausschließlich mit Stahl und Aluminium oder Kunststoffen bei der Umsetzung von Modellen über den 3D-Drucker“. Landrat Ralf Leßmeister war am 14. Juni in Begleitung des Geschäftsführers der WFK Dr. Pongratz nach Kindsbach in die Firma VEMO Vereinigte Modellbauer GmbH zu einer Firmenbesichtigung gekommen. Bei diesem Termin vor Ort waren auch Ralf Hellrich; Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Ortsbürgermeister Knut Böhlke und Arno Eckel, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Landstuhl, um gemeinsam mit dem Landrat den Betrieb zu besichtigen.
Die heutigen vier Inhaber bzw. Geschäftsführer sind selbst Modellbauer, lernten ihr Handwerk in diesem Unternehmen und fungieren heute als gleichberechtigte Partner mit jeweils unterschiedlichen Aufgabenbereichen. So ist Klaus Mohorko Ansprechpartner für Ausbildung, Frank Niermann kümmert sich hauptsächlich um Frästechnik, Horst Radl um Kalkulation und Kunden, während Wolfgang Stolz für CAD (computer-aided design) zuständig ist.
„Heute spielt sich zwar die Konstruktion in erster Linie am Rechner ab – aber dennoch möchte man die Entwürfe doch erst in einer haptischen Form wahrnehmen“ erläutert Wolfgang Stolz bei der Besichtigung der CAD-Abteilung, „hier kommt der Modellbau zum Einsatz. Wir setzen die Konstruktionszeichnungen in plastischen Formen um und entwickeln auch die Werkzeuge für die Produktion“.
In der Maschinenhalle angekommen, berichtet Horst Radl, dass die Firma bereits 1989 rund 1 Million DM für eine große digitalgesteuerte Fräsmaschine investiert hat. Für entsprechende Hallen und Maschinen hat die Firma seit 2008 weitere 2,8 Millionen Euro investiert und plant in diesem Jahr die Anschaffung einer weiteren großen modernen Fräsmaschine.
Landrat Leßmeister und Ralf Hellrich von der Handwerkskammer waren vor allem auch von der regen Ausbildungstätigkeit des Betriebs überrascht. Denn Klaus Mohorko bestätigte, dass der Betrieb seit 1973 allein 70 Auszubildende eingestellt hat, von denen 61 die Gesellenprüfung abgelegt haben. Bis auf zwei Mitarbeiter kommen alle hier aus diesem Betrieb. Zurzeit hat der Betrieb 17 Mitarbeiter, vier Auszubildende und vier Minijober.
Landrat Ralf Leßmeister war beeindruckt von dem Einsatz neuer Technologien in diesem innovativen Handwerksbetrieb. Vor allem jedoch von dem Engagement der Geschäftsführer, dass sie in ihrem Betrieb den Ausbildungsberuf Technischer Modellbauer anbieten:. „Das ist wirklich ein sehr interessanter Beruf“, staunte Leßmeister, „er verbindet Künstlerisches, Technisches und Handwerkliches. Schade, dass sich nicht noch mehr Jugendliche für diesen Beruf interessieren“.

Pressemeldungen suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.