Sie befinden sich hier: Aktuelles
Freitag, 04.09.2020
Kategorie: Pressemitteilung

Neuer Radweg zwischen Kindsbach und Einsiedlerhof offiziell freigegeben

Am 3. September gab Verkehrsstaatssekretär Andy Becht den neuen, rund 2,4 Kilometer langen Radweg zwischen Kindsbach und Kaiserslautern-Einsiedlerhof offiziell für den Verkehr frei.
„Wir wollen attraktive und sichere Radwege für unsere Radfahrer, für unsere Gäste, für Touristen und die Radpendler“, sagte Verkehrsstaatssekretär Andy Becht. „Land und Kommunen ziehen an einem Strang. Der neue Radweg bringt eine sichere Verkehrsverbindung, mehr Lebensqualität und Erholung und wirkt sich auch positiv auf Rheinland-Pfalz als Radwanderland aus“, so Becht.

Verschiedene Pläne für den lang ersehnten Radweg existierten schon lange. Jetzt konnte nach einer relativ kurzen Bauphase das Projekt als kombinierter Rad-, Geh- und Wirtschaftsweg endlich realisiert werden. Es ist ein Weg neben der Fahrbahn, der südlich der L 395 verläuft. „Auf diesen wichtigen Lückenschluss in unserem Radwegenetz hat die Radwelt gewartet“, betonte Landrat Leßmeister in seinem Grußwort, denn als leidenschaftlicher Radsportler hat er die Baufortschritte auf seinem täglichen Weg mit dem Rad zur Arbeit aufmerksam verfolgt. Stadtdezernent Peter Kiefer, selbst auch begeistert mit dem Rad unterwegs, begrüßte den Radweg als Ergänzung des städtischen Mobilitätskonzeptes. Bürgermeister Degenhardt wies daraufhin, dass durch die wachsende E-Mobilität auch der Bedarf an Radstrecken immer größer werde. Ortsbürgermeister Knut Böhlke bedankte sich ganz besonders bei den Bürgerinnen und Bürgern seiner Gemeinde Kindsbach, die im Rahmen des Radwegebaus große Einschränkungen tragen mussten. Durch die Vollsperrungen während der Bauphase mussten große Umwege in Kauf genommen werden und die Geschäftsleute in Kindsbach hatten zum Teil finanzielle Einbußen zu verzeichnen. Nun sei man jedoch froh, endlich diese lang ersehnte Radwegeanbindung an die Stadt zu haben.

Das Land Rheinland-Pfalz trägt 1,55 Millionen Euro der Kosten, die Gemeinde Kindsbach 65.000 Euro und die Stadt Kaiserlautern 40.000 Euro. Die Gesamtkosten liegen bei rund 1,66 Millionen Euro.
Um die Geschwindigkeit der Fahrzeuge in der Ortslage zu reduzieren und eine sichere Querungsmöglichkeit über die L 395 für Radfahrer und Fußgänger zu schaffen, wurden am westlichen und östlichen Ortseingang von Kindsbach sowie am Ortseingang von Einsiedlerhof jeweils Fahrbahnteiler errichtet. Baubeginn war im Februar dieses Jahres.

Pressemeldungen suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.