Sie befinden sich hier: Aktuelles
Freitag, 27.09.2019
Kategorie: Pressemitteilung

Ortsdurchfahrt Otterbach wieder frei passierbar

Offizielle Straßenfreigabe

Von rechts: Polier Albrecht Schneider (Baufirma Jung), Bürgermeister Harald Westrich (VG Otterbach/Otterberg), Landrat Ralf Leßmeister, Ortsbürgermeister Stefan Kölbel (OG Otterbach), Dienststellenleiter Richard Lutz (LBM) und Bauleiter Kai Glass (Baufirma Jung)

Darauf hatten die Einwohner von Otterbach und die motorisierten Bürger aus den benachbarten Gemeinden seit rund eineinhalb Jahren gewartet: auf die Freigabe der teilgesperrten Lauterstraße in Otterbach. Gestern war es soweit. Zwar wurde kein rotweißes Absperrband durchschnitten – die Lauterstraße war schon Tage zuvor für den Durchgangsverkehr freigegeben – dafür wurde die Verkehrstüchtigkeit der Straße mit dem „Kappeler Se(x)dem“, einem von Albert Schneider konstruierten Mehrpersonenfahrrad abgenommen.
Die Kreisstraße (K) 62 ist als ehemalige Bundesstraße 270 eine der wichtigsten Verbindungen vom nördlichen Kreisgebiet in die Stadt Kaiserslautern. Die generalüberholte Strecke der K 62 beginnt hinter dem bereits zu einem Kreisverkehr ausgebauten Knotenpunkt am Bahnhof in Otterbach und endet an der Kreisgrenze zu Kaiserslautern in Höhe des Falltales.
In Abstimmung mit der Ortsgemeinde, der Verbandsgemeinde und den Versorgungsträgern, entschied man sich, eine gemeinschaftliche Baumaßnahme durchzuführen, da auch Sanierungsarbeiten an den Wasser- und Kanalleitungen sowie an den Strom- und Telekomleitungen anstanden. Gefährliche Engstellen in der Ortsdurchfahrt wurden beseitigt, breitere Gehwege und mehrere Längsparkstände wurden angelegt. Die vorhandene Fußgängerampel in Höhe Penny-Markt wurde erneuert und technisch sowie behindertengerecht umgestaltet. In Höhe der Barbarossa Bäckerei erfolgte die Anlegung einer neuen behindertengerechten Querungshilfe in Form einer Trenninsel.
„Die Probleme wurden abgearbeitet“, sagte Herbert Matz, ehemaliger Ortsbürgermeister von Otterbach, in dessen Amtszeit mit dem Straßenausbau im April 2018 begonnen wurde. Matz lobte die gute Zusammenarbeit zu aller Zufriedenheit mit den am Straßenausbau beteiligten Firmen. Dem pflichtete auch Dienststellenleiter Richard Lutz vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) bei. „Trotz vieler Bauherren konnte die Ausbaumaßnahme in Rekordszeit ausgeführt werden.“
Als „freudiges Ereignis für die Otterbacher“ bezeichnete Landrat Ralf Leßmeister die Freigabe der Ortsdurchfahrt für den Verkehr. Er hofft, dass es im Lautertal weiter so zügig vorangeht. Harald Westrich, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Otterbach/Otterberg dankte den Verbandsgemeindewerken, die ebenfalls an dem Ausbauprogramm beteiligt waren. Unter anderem mussten 685 Meter neue Trinkwasserleitungen verlegt und 55 (Wasser) Hausanschlüsse erneuert werden.
Die Gesamtkosten der Straßenausbaumaßnahme belaufen sich auf rund 2,98 Millionen Euro. Davon trägt der Landkreis 1,86 Millionen Euro, die mit Mitteln aus dem LVFGkom mit 67 Prozent (1.25 Millionen Euro) bezuschusst werden. Auf die Gemeinde Otterbach entfallen 525.000 Euro für den Gehwegeausbau, bezuschusst aus dem LVFGkom mit 65 Prozent (120.000 Euro) und auf die Verbandsgemeindewerke Otterbach für Kanal- und Wasserleitung 560.000 Euro.
Eine kleine Auszeichnung wurde Albrecht Schneider zuteil. Für die gute Zusammenarbeit zeichnete Ortsbürgermeister Stefan Kölbel den Polier der Baufirma Jung aus Sien, mit der Ehrennadel der Ortsgemeinde Otterbach aus.

Pressemeldungen suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.