Sie befinden sich hier: Aktuelles
Mittwoch, 08.07.2020
Kategorie: Pressemitteilung

Radrundweg „Pfälzer-SeenTour“ verbindet die Landkreise Kaiserslautern und Kusel

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Vordere Reihe v.l.r.: Christoph Lothschütz, Bürgermeister Verbandsgemeinde Oberes Glantal, Ralf Hechler, Bürgermeister VG Ramstein-Miesenbach, Beigeordneter Uwe Unnold, Bürgermeistervertretung Verbandsgemeinde Landstuhl, Otto Rubly, Landrat Kreis Kusel ,

Ein neues touristisches Kooperationsprojekt verbindet im wahrsten Sinne des Wortes die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Westrich-Glantal e.V.: Der neue Radrundweg führt im Landkreis Kaiserslautern durch die Verbandsgemeinden Bruchmühlbach-Miesau, Landstuhl und Ramstein-Miesenbach hin zur Verbandsgemeinde Oberes Glantal im Landkreis Kusel. Die Kosten der Ersteinrichtung des Radrundweges trägt die LAG Westrich-Glantal, die nach der Umsetzung die Verantwortung an die Kooperationspartner übergibt.

Den entsprechenden Vertrag unterzeichneten am 8. Juli die beiden Landräte Otto Rubly und Ralf Leßmeister sowie die Verbandsbürgermeister und der LAG-Vorsitzende Roland Palm im Horst-Eckel-Haus in Kusel.

Auf einer Länge von 61 km bei einem Höhenunterschied von insgesamt 100 Metern führt der Radrundweg „Pfälzer-SeenTour“ entlang von Seen und Weihern wie dem Seewoog, Ohmbachsee, Motschweiher, Angelweiher Bruchmühlbach, Kranichwoog und Silbersee. Der Radweg ist aufgrund der geringen Steigungsverhältnisse sehr familienfreundlich und soll das touristische Angebot für Familien sowie für die Zielgruppe 50+ erweitern. Das Kartenmaterial wird auch auf Englisch übersetzt, so kann auch die amerikanische Bevölkerung von diesem erweiterten Streckenangebot profitieren. Die Wegeführung verläuft überwiegend auf bereits bestehenden Radwegen und verbindet die Abschnitte zu einem Rundweg. Ein Abschnitt verläuft über den grenzüberschreitenden Glan-Blies-Radweg.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Westrich-Glantal hat unter Leitung des Ideengebers und Vorstandsmitglieds Klaus Schillo und den touristischen Vertreterinnen der beteiligten Verbandsgemeinden die Route von Oktober 2019 bis Mai 2020 in einer AG konzeptionell geplant und erarbeitet. Die Kosten von insgesamt 81 Tsd. Euro werden zu 75 Prozent aus LEADER-Mitteln gefördert, der Rest wird als Eigenanteil der LAG-Westrich-Glantal erbracht. Nach Abschluss des LEADER-Projektes und Abrechnung des LEADER-Zuschusses werden die anfallenden Kosten hinsichtlich Wartung und Pflege auf die jeweiligen Verbandsgemeinden und auf die Landkreise Kusel und Kaiserslautern aufgeteilt.

Pressemeldungen suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.