Sie befinden sich hier: Aktuelles
Mittwoch, 21.08.2013
Kategorie: Pressemitteilung

Umweltpreis des Landes für Landkreis Kaiserslautern

Landrat Junker, Umweltministerin Ulrike Höfken und Dorothee Müller, Kreisverwaltung / Quelle: Franz Froeßl, Umweltministerium

Die Kreisverwaltung Kaiserslautern erhält für das Projekt „Mehr Fahrrad in den (All) Tag - Ein Leitfaden für den Radverkehr im Landkreis Kaiserslautern“ den Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz.
Das Land würdigt damit den Leitfaden der Kreisverwaltung für Alltagsradverkehr als eine innovative und nachhaltige Maßnahme, die in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung unserer Umwelt und ihrer Ressourcen beiträgt. „Die Kreisverwaltung Kaiserslautern will den Alltagsradverkehr als Teil eines umweltfreundlichen Verkehrs stärken und das in einer hügeligen Region, die nicht auf den ersten Blick als fahrradgeeignet erscheint“, so Umweltministerin Höfken zum Projekt. Die Jury habe das breit gefächerte Projekt überzeugt, von der umfassenden Prüfung und Erfassung des Radverkehrsnetzes, über 170 Handlungsvorschläge für die Kommunen bis zur Internetseite, die auch ein Mängelmeldesystem zum Radwegenetz anbietet.
Im Rahmen dieses kreisübergreifenden Projekts zur Förderung des Alltagsradverkehrs und Stärkung der Fahrradinfrastruktur wurde im Zeitraum von 2011 bis 2013 das gesamte Radverkehrsnetz des Kreises abgefahren und analysiert. Unter der Federführung von Dorothee Müller entstand ein 364 Seiten starker Leitfaden mit konkreten Handlungsvorschlägen, wie ein durchgängiges, flächendeckendes und verkehrssicheres Radverkehrsnetz für die Alltagsradfahrer aus- und aufzubauen wäre.

Landrat Junker, der den Preis entgegennahm, freut sich über die Auszeichnung, denn sie zeige auch den hohen Stellenwert des Projektes, das einen Beitrag zum Klimaschutz durch die Förderung des Alltagsradverkehrs und der damit verbundenen nachhaltigen Mobilität leiste. „Es gibt im Straßenverkehr kein nachhaltigeres Fortbewegungsmittel als das Fahrrad“, betonte Landrat Junker. In diesem Sinne werden von dem Preisgeld zwei Elektrofahrräder für den Dienstgebrauch der Kreisverwaltung angeschafft.

Staatsministerin Ulrike Höfken zeichnete neben der Kreisverwaltung Kaiserslautern in der heutigen Feierstunde im Landesmuseum Mainz noch zwei weitere Preisträger mit dem jeweils 3000 Euro dotierten Umweltpreis des Landes aus.

 Bericht in der Landesschau vom 21. August: Link zum Video

Pressemeldungen suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.