Sie befinden sich hier: Aktuelles
Freitag, 16.07.2021
Kategorie: Pressemitteilung

Unternehmensbesuch beim Autohof Ramstein

Im Rahmen der Unternehmensbesuche besichtigten Landrat Ralf Leßmeister und Philip Pongratz, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs-gesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern (WfK), zusammen mit Bürgermeister Ralf Hechler den Autohof Ramstein.

Dipl.-Ing. Alfred G. Funk, Geschäftsführer der AGF Immobilien GmbH, war bei diesem Gespräch als Eigentümer vor Ort, Pächter der gesamten Anlage ist die Deutsche Shell, die von Jochen Momberger vertreten wurde, sowie Richard Schoßböck, der den Autohof mit Restaurant wiederum von der Deutschen Shell gepachtet hat.
Gegründet wurde der Autohof 1994 und erstreckt sich über eine Fläche von 7,5 ha, von der 5,5 ha bebaut sind, der Rest ist Ausgleichsfläche. Mittlerweile verfügt der Autohof über ca. 200 LKW-Parkplätze und 90 PKW-Parkplätze, er bietet LKW-Betankungsanlagen, Erdgas, Diesel und VK Kraftstoff sowie 4 Elektro-Ladestationen für Pkw. Das Platzangebot lässt alle für die LKW-Betankungsanlagen notwendigen Schleppkurven zu, so dass hier seit 1. Juli auch eine Shell LNG-Tankstelle in Betrieb genommen werden konnte.
Als Experte der Deutsche Shell erklärte Jochen Momberger den Besuchern ganz detailliert die ökologischen Vorteile des Flüssigerdgases, auch bekannt als Liquefied Natural Gas (LNG), das auch aus Biomethan gewonnen werden kann. Dabei stelle LNG im Gegensatz zu Diesel eine umweltschonende Alternative dar, die trotzdem mit hoher Leistungsfähigkeit und Reichweite überzeugen kann. Voraussetzung für die Nutzung sind isolierte Lagertanks und ein Dual-Fuel-Motor, der für LNG und ölbasierte Treibstoffe gleichermaßen eingesetzt werden kann. LNG sei mit Blick auf die geforderte Reduktion der Emissionen von Schwefeloxid, Feinstaub, Stickoxid und CO2 ein zukunftsfähiger Treibstoff für den Schwertransportverkehr. Mit diesem neuen Angebot ist der Autohof Ramstein als wichtiger Versorgungspunkt für den Fernverkehr an der A6 für die Zukunft gut gerüstet, denn es ist auch noch ausreichend Fläche vorhanden für weitere innovative Neuerungen, um für mögliche künftige Treibstoffangebote aufzurüsten.
Neben der Tankmöglichkeit bietet der Autohof Ramstein auch alle weiteren Angebote für die Rast. Allerdings hat auch hier die Pandemie zu großen Einbußen im gastronomischen Angebot geführt. Dennoch blickt Pächter Richard Schoßböck zuversichtlich in die Zukunft.
Landrat Leßmeister war beeindruckt, wie gut und zukunftsorientiert der Autohof aufgestellt ist und nahm gerne das Lob entgegen, dass das Genehmigungsverfahren im Rahmen des neusten Ausbaus so zügig geklappt habe. Hier zeige sich, so Landrat Leßmeister, wie wichtig es sei, dass schon im Vorfeld alle Beteiligten ins Boot geholt werden, um die Abstimmung aller Betroffenen zu koordinieren.

Pressemeldungen suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.