Sie befinden sich hier: Verwaltung - Gesundheitsamt - Infektionsschutz

Infektionsschutz

Eine der wesentlichen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Grundlage für die Arbeit ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG).

Allgemeinverständliche Informationen

Infektionsschutz


Diese Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA informieren umfassend über die wichtigsten Infektionskrankheiten, die Erregerarten, die Übertragungswege, die Krankheitszeichen, die Krankheitsbilder, die möglichen Komplikationen und welche Behandlungs- und Schutzmöglichkeiten es gibt.

Erregersteckbriefe (Adenoviren, Borreliose, Campylobacter, Clostridium difficile, Ebola-Fieber, EHEC, FSME, Grippe (Influenza), Hantaviren, Keuchhusten, Krätze (Skabies), Legionellen, Masern, Meningokokken, MERS-Coronaviren, MRGN, MRSA, Mumps, Noroviren, Ringelröteln, Röteln, Rotaviren, Salmonellen, Scharlach, Tuberkulose).

Die zweiseitigen Merkblätter werden von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V. (BVÖGD) und in Abstimmung mit dem Robert Koch-Institut (RKI) erstellt.

Sofern Sie im Gesundheitsbereich tätig sind, oder in der Pflege oder in einer Kinderbetreuungseinrichtung arbeiten, können Sie die Erregersteckbriefe bei Bedarf mit Ihrem Stempel versehen und für Ihre Arbeit nutzen. Die Erregersteckbriefe werden fortwährend aktualisiert, und erweitert.

Infektionserkrankungen ergänzende Informationen und Hinweise des GA Kaiserslautern:
(Meningokokken, Influenza, Zeckenerkrankungen, Kopfläuse, Durchfallerkrankungen)

Informationen zur Belehrung beim Umgang mit Lebensmitteln

Das Gesundheitsamt führt mindestens zweimal wöchentlich Gruppenbelehrungen nach § 43 IfSG durch. Diese Belehrung ist vor der Aufnahme einer Tätigkeit im Sinne des § 42 IfSG nachzuweisen.

Hygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens

Infektionshygiene u. a. für Arztpraxen, stationäre Krankenhauseinrichtungen, Pflege und Altenheime, Einrichtungen der Schönheitspflege und Gemeinschaftseinrichtungen.

Hygienische Überwachung von Arztpraxen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern.

Multiresistente Erreger (MRE-Netzwerk Pfalz)

Infektionshygiene u. a. für Arztpraxen, stationäre Krankenhauseinrichtungen, Pflege und Altenheime, Einrichtungen der Schönheitspflege und Gemeinschaftseinrichtungen.

MRE Netzwerk Pfalz

 

MRE Netzwerk
Netzwerk zur Bekämpfung MultiResistenter Erreger

Seuchenschutz und Ausbruchsmanagement

Eine besondere Herausforderung stellen Infektionen mit neuen Erregern oder sehr seltenen, hochinfektiösen Krankheitserregern dar. Das Land Rheinland-Pfalz hat für diese Fälle Pläne erarbeitet und veröffentlicht Informationen.
Derzeit u.a zu Zika, Ebola, Influenza...
Ministerium für Soziales Arbeit Gesundheit und Demografie (MSAGD)

Informationen zu Impfungen

Effektivste Maßnahme der Prävention von Infektionskrankheiten [mehr...]

Kontakt
Name Telefon Fax Raum
Bendert, Gerd 0631 7105-578 0631 7105-495 G321
Dr. med. Hoffmann, Ines 0631 7105-550 0631 7105-495 G324
Lier, Ute 0631 7105-534 0631 7105-495 G118
Lill, Klaudia 0631 7105-582 0631 7105-495 G323
Meixner, Margot 0631 7105-558 0631 7105-495 G325
Utzig, Andrea 0631 7105-576 0631 7105-495 G322