Aviäre Influenza (Vogelgrippe)

Aktuelles

Seit Ende Oktober 2020 hat das Nationale Referenzlabor für Aviäre Influenza/Geflügelpest des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) bei einer Reihe von Wildvögeln in Norddeutschland sowie in zwei Nutzgeflügelhaltungen in Schleswig-Holstein Fälle von Vogelgrippe bestätigt. Das Risiko weiterer Einträge des Vogelgrippevirus nach Deutschland, der Ausbreitung in Wasservogelpopulationen und des Eintrags in deutsche Nutzgeflügelhaltungen und Vogelbestände in zoologischen Einrichtungen durch direkte und indirekte Kontakte zu Wildvögeln wird als hoch eingeschätzt.

Aus diesem Grund soll die Bevölkerung vermehrte Totfunde bei Wasservögeln, aber auch Funde toter Greifvögel dem Veterinäramt zur Bergung und Untersuchung melden. Bitte nehmen Sie in diesen Fällen telefonisch Kontakt mit uns auf. Bei Singvögeln wurde das Vogelgrippevirus bisher nicht nachgewiesen. Eine Untersuchung dieser Vogelarten wird aus diesem Grund nicht eingeleitet.

Erfassungsbogen für Geflügelhaltungen können sowohl hier auf der Homepage als auch telefonisch bei der Kreisverwaltung Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631 7105-450 angefordert werden.

Kontakt
Name Telefon Fax Raum
Dr. Hofmann, Holger 0631 7105-452 0631 7105-457 G128