English
Sie befinden sich hier: Verwaltung - Verkehrswesen - Führerscheinwesen

Führerscheinwesen/Fahrerlaubnisse

Biometrisches Passbild bei Führerscheinantrag
Zum 30. Oktober 2008 ist eine geänderte Fassung der Fahrerlaubnisverordnung in Kraft getreten. Darauf weisen die Führerscheinstellen von Kreis- und Stadtverwaltung Kaiserslautern hin. Eine wichtige Neuerung: Dem Führerscheinantrag ist künftig ein biometrisches Passbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht, beizufügen. Alle Fotostudios verfügen über eine biometrische Passbildschablone.

Ist der Führerschein abhanden gekommen, hat der Fahrerlaubnisinhaber persönlich den Verlust unverzüglich bei der Führerscheinstelle anzuzeigen und sich ein Ersatzdokument ausstellen zu lassen. Biometrisches Passfoto sowie Personalausweis oder Reisepass sind dabei mitzubringen. Sollten die Ausweisdokumente ebenfalls in Verlust geraten sein, muss vor Beantragung des Ersatzführerscheins beim zuständigen Einwohnermeldeamt ein vorläufiger Personalausweis besorgt werden.

Kontakt
Name Telefon Fax Raum
Dick, Nina 0631 7105-366 0631 7105-474 EG
Kneip, Felix 0631 7105-266 0631 7105-474 EG

Neues EU-Führerscheinrecht

Durch die Einführung des neuen Führerscheins ab dem 1. Januar 1999 wird die 2. Führerscheinrichtlinie der Europäischen Union in Deutschland umgesetzt. Die Richtlinie hat das Ziel, die Führerscheinvorschriften in den einzelnen EU-Ländern einschließlich der Ausbildung und Prüfung zu vereinheitlichen. Sie stellt auch die gegenseitige unbefristete Anerkennung der Führerscheine innerhalb der EU sicher, auch wenn der Inhaber seinen Wohnsitz in einen anderen Mitgliedsstaat verlegt. Ein Umtausch ist nicht mehr erforderlich.

Die Kernpunkte der neuen EU-Führerscheinregelung:

  • Einheitliche Fahrerlaubnisklassen in den EU-Staaten
  • Führerschein im fälschungssicheren Scheckkartenformat
  • Grundsätzlich Besitzstandswahrung für Alt-Führerscheinbesitzer - kein genereller Zwangsumtausch
  • Einrichtung eines zentralen Fahrerlaubnisregisters
  • Einführung einer medizinischen Untersuchung für Lkw- und Busfahrer alle 5 Jahre
  • Erwerb der Lkw-Klassen C und CE (entspricht Klasse 2 -alt-) ab 18 Jahre